Von den Ethnologen kann man lernen, unsere "westliche" Kultur genauso zu sehen wie andere: Nichts an dem Zusammenhang unseres Lebens mit den Dingen, die wir herstellen und die unseren Alltag prägen, alle Institutionen, die wir schaffen, alle Denkweisen, von den alltäglichen bis hin zu denen, mit denen wir unsere Welt erklären - nichts davon ist einfach "rational" zu erklären. Und alle unsere Lebens- und Handlungsbereiche sind miteinander verwoben. Wir sind soziale, kulturell geprägte Lebewesen, die ihre Umwelt überformen. (Marshall Sahlins)

Dass wir gerade nicht vernünftige, unsere Interessen rational verfolgende, unsere Lebensbedingungen optimierende Lebewesen sind, macht - in einer historisch neuen Klarheit - ausgerechnet die große Transformation durch das Neoliberale Projekt deutlich.