Im einem Ereignis wie zum Beispiel der Corona-Pandemie bricht die Welt ein in die Utopie der technologischen Beherrschung der Welt. Ereignisse stellen deshalb immer Verbindungen zu anderen Möglichkeiten her. Entscheidend dabei ist jedoch, wie die Menschen das Problem formulieren, das dieses Ereignis stellt. (John Dewey) In Deutschland wurde die Pandemie von Vielen als Punkt der Abwendung von der unendlichen Selbstermächtigung verstanden, aber die alte Ordnung wurde zumindest äußerlich allmählich wieder hergestellt. Dann kam das nächste Ereignis: die Überschwemmungskatastrophe im Westen Deutschlands mit Bildern, die uns nur aus "armen", "unzivilisierten", "unterentwickelten" Regionen vetraut waren. Wieder orientieren sich alle Entscheidungen daran, Leben zu retten und Lebensgrundlagen wieder herzustellen.

Solche Ereignisse zeigen auf andere Möglichkeiten, ihre rasche Folge vergrößert den Druck, vorherrschende Leitideen zu ersetzen. (William Sewell Jr.)